B2B-Vertrieb: Verhandeln für den Einkauf

Verkaufstaktiken
für Einkäufer

Einkäufer sollten die Tricks des Vertriebs kennen. Wer die Machtspiele in Verhandlungen gewinnen will, befasst sich mit den Methoden der „bösen“ Einkäufer ebenso intensiv, wie mit den Taktiken gewiefter Verkäufer.

Verkaufstaktiken für Einkäufer, Einsichten und KnowHow von Heiko van Eckert, dem Verhandlungsprofi

Die Aufgabenverteilung im Einkauf kann ganz unterschiedlich sein.

Wer beispielsweise als Einkäufer eine interessante Marke für eine E-Commerce-Plattform gewinnen will, von einem gefragten Lieferanten mehr Menge zugesagt bekommen möchte, oder dringend benötigte Waren oder Dienstleistungen schnellstmöglich einkaufen muss, kennt den Zwiespalt zwischen der Rolle als Einkäufer und der Rolle als Verkäufer. 

Aktuell wird die Versorgungssicherheit insbesondere von kritischen Teilen immer höher bewertet. Wie schafft es der Einkauf insbesondere für diese Teile die gewünschten Mengen in der gewünschten Zeit an den gewünschten Ort zu bekommen. Und, ach ja, der Preis muss natürlich auch noch passen.

Einkäufer müssen oft auch Lieferanten gewinnen.

Gerade internationale Hersteller produzieren nicht für jedes Unternehmen. Der Einkäufer muss in diesem Fall als Produktmanager Überzeugungsarbeit leisten, um die gewünschte Menge zum gewünschten Preis rechtzeitig zu bekommen. Die Verkaufskomponente ist in diesem Bereich nicht ohne und sollte trainiert werden.

Kommt Ihnen das bekannt vor?

Sie brauchen einen Mengenzusage

Sie müssen dringend benötigte Waren schnell einkaufen

Sie brauchen eine interessante Marke im Portfolio

Sie tun sich schwer, die Verkäuferrolle einzunehmen

Sie haben Angst, den Einkäufervorteil zu verspielen

Nutzenargumente zu formulieren fällt ihnen schwer

Wenn der Einkauf Sog statt Druck erzeugen muss

Einkäufer haben in der Regel nicht gelernt zu verkaufen. Aktuell sitzen sie daher ganz schnell zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite haben sie Macht und sind es gewohnt, Druck aufzubauen. Auf der anderen Seite sollen Sie Sog zu erzeugen, Partner gewinnen, richtig argumentieren und den Nutzen der Geschäftsbeziehung transportieren.

Lieferanten zu überzeugen wird zur Gratwanderung, wenn man die gewünschten Hersteller in Verhandlungen, neben dem berühmten Werbekostenzuschuss, zum Bezahlen zusätzlicher Leistungen bringen will, z.B. Kundenveranstaltungen, Messeauftritte, Katalogseiten etc.
Der Satz: „Wir übernehmen das für Dich, das kostet aber Geld.“, ist da sicher nicht der beste Einstieg in den Verkauf der Zusatzleistung.

Ohne Macht den Deal gewinnen!

Wenn Einkäufer in machtvoller Position sind, können sie gut verhandeln. Sind sie nicht per Se im Vorteil, verlieren Sie genauso schnell die Augenhöhe, wie der Verkäufer. Kein Einkäufer verhandelt gerne mit Monopolisten oder starken Lieferanten, auf die er nicht verzichten kann .

Wie kommt man an Lieferanten heran, die im Grunde kein Interesse an der Zusammenarbeit haben oder beim Verhandeln wieder abspringen?

Wir lösen das. Zielgerichtet.

raute-1
Einkäufer müssen lernen, die Hüte zu wechseln – von Einkauf auf Verkauf und umgekehrt.
raute-2
Sie dürfen keine Bittsteller sein, sondern brauchen Verkäuferskills, um den nötigen Sog zu erzeugen.
raute-3
Es ist nützlich, die andere Seite zu verstehen und als Einkäufer den Perspektivenwechsel zu wagen.

Die ohnmächtige (ohne Macht), schwächere Rolle zu kennen, hilft dabei, in Verhandlungen Mehrwert zu erzeugen und so die richtigen Lieferanten von einer Zusammenarbeit zu überzeugen.

Der Einkauf hat die Macht.
Ja, meistens!

Selbst gewiefte Einkäufer sind in Verhandlungen nicht vor den psychologischen Spielchen der Verkäufer gefeit. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann Einkäufer auch teuer zu stehen kommen. Die Konditionen sollten schließlich immer noch bestmöglich sein, auch wenn man diesen Lieferanten unbedingt im Portfolio haben will.
Abhilfe schafft ein Blick hinter die Kulissen des Verkäufer-Daseins.

Im nächsten Schritt adaptiert der Einkäufer die Werkzeuge des Verkäufers für seine Zwecke und erzeugt Sog statt Druck.
Dazu gehören:

Sie wollen vom Profi lernen,
wie Sie Sog erzeugen,
ohne die Machtposition aufzugeben?

Profitieren Sie von meinen 30 Jahren Erfahrung im B2B-Vertrieb und in Verhandlungen: Gemeinsam tauchen wir in die Gedankenwelt der Verkäufer ein. Ich zeige Ihnen, wie Sie diese künftig noch besser am „Schlafittchen“ packen. Ihre Einkäufer erhalten einen Einblick in die besten Verkaufsstrategien.
Sie machen sich deren Tricks in Ihren Verhandlungen zunutze. Mit diesem taktischen Wissen gewinnen Sie die besten Hersteller und verkaufen Ihre Gegen- und Zusatzleistungen mit Bravour zu hervorragenden Konditionen.

Mehrwerte mit guten Argumenten teuer verkaufen für bessere und vor allem rentablere Deals

Sie profitieren von Jahrzehnten an Erfahrung aus meinen Trainings, in denen ich Verkäufer schule, wie sie mit „bösen“ Einkäufern umgehen.

Speziell für Sie und Ihre Einkäufer habe ich dieses Paket geschnürt:

Sie wollen sich selbst oder Ihre Einkäufer in Verkaufstaktiken fit machen?

Rufen Sie mich unter +49 (89) 244 1423-20 an oder vereinbaren Sie gleich hier einen Zoom-Termin mit mir:

„Nichts mehr verpassen. Tragen Sie sich für meinen kostenlosen Newsletter ein und erhalten Sie 6*p.a. exklusive Verhandlungstipps und Wissenswertes zu aktuellen Vertriebstrends, kurz und knackig.“

Heiko van Eckert Vertriebs Trainer Marken Logo Retina

Das besprechen wir am besten persönlich.

Hier können Sie direkt einen Zoom-Termin mit mir vereinbaren: